Zeitgeschichte live

 

10. Klassen begeben sich auf Zeitreise

30 Jahre ist es nun bald her, dass im November 1989 die Mauer fiel und es der Bevölkerung der DDR somit möglich wurde, frei zu reisen. Dass das Thema „Flucht in die BRD“ keine Erfindung des Jahres 2015 ist, sondern im Vorfeld des Mauerfalls ebenfalls von Bedeutung war, durften die 10. Klassen der EHR durch den Zeitzeugen Jens Hase anschaulich erfahren. Beinahe andächtig lauschten über 60 Schüler den Schilderungen des Zeitzeugen, der den Jugendlichen nicht nur einen Einblick in seine Kinder- und Jugendjahre in der DDR gab, sondern ihnen auch eindringlich erzählte, wie und warum er sich immer mehr von der DDR distanzierte und dann letzten Endes über die Prager Botschaft in die BRD flüchtete. Die auf der Flucht erlebten Entbehrungen, Ängste, Erniedrigungen, aber auch die Hochgefühle beim Erreichen der Fluchtziele, ließen dabei keinen der Zuhörer kalt und bescherten den Schülern eine intensive Begegnung mit der jüngsten deutschen Geschichte. Für diesen sehr persönlichen Einblick in ein gelebtes Stück Zeitgeschichte möchten wir Herrn Hase danken und würden uns freuen, wenn er auf seiner „Reise“ wieder einmal Station an der EHR machen würde.